Sanierung des Dieburger Bauhofs

Sanierung des Dieburger Bauhofs

Sanierung des Dieburger Bauhofs von CDU/Grüne wieder mal auf die „lange Bank“ geschoben.
Der Antrag der FDP-Fraktion zum Haushaltsplan 2017 zur dringenden Sanierung des Dieburger Bauhofs wurden von der CDU/Grünen Mehrheit im Stadtparlament abgelehnt. Es herrscht wieder mal Schwarz/Grüner Stillstand in Dieburg.

Wortlaut unseres Antrags zum Bauhof

Für die Sanierung des Bauhofs sind die Planungskosten von 100.000€ um zwei Jahre in das Jahr 2017 vorzuziehen, die Investitionen in Höhe von 4.000.000 € ebenfalls um zwei Jahre in das Jahr 2018. Anstelle einer Sanierung am alten Standort schlagen wir vor, das für den Bauhof ein neuer Standort gefunden wird. Geeignete Grundstücke sind im vorhandenen Gewebeflächenbestand der Stadt zu suchen.

Begründung:

Der marode Zustand des Gebäudes ist seit einer Untersuchung im Jahre 2012 bekannt. Das Bestandskonzept des Architektenbüros Krause liegt seit Januar 2014 vor. Eine Ortsbegehung durch die Stadtverordneten erfolgte ebenfalls im Januar 2014.

Im November 2016 haben sich die Mitarbeiter des Bauhofs in einem dringenden Schreiben an Magistrat/Stadtverordnete gewandt und auf die unhaltbaren Zustände der Hallenstruktur, dem Sanitärbereich, der Heizung und dem Gebäudezustand (Schimmel, Asbesten) usw. hingewiesen. Die uneffektive Uralt-Heizungsanlage (jedem Hausbesitzer würde der Schornsteinfeger wahrscheinlich die Anlage sofort stilllegen) erzeugt zudem hohe Betriebskosten. Die Mängelliste ist lang und seit dem Gutachten des Architektenbüros Krause Allen bekannt.

Anstelle sich umgehend an den Neubau/Sanierung des Dieburger Bauhofs zu machen werden jetzt Sanitärcontainer aufgestellt. Das löst nur einen sehr geringen Teil der drängenden Probleme. Wir befürchten, dass dies wieder mal zur Dauerlösung wird. CDU/Grüne drücken sich weiter um eine Lösung herum.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.